Der kleine Extra-Raum für Geräte

Das Gerätehaus ist die kleinste Garage der Welt, in welche meistens auch kein Kleinstwagen hineinpasst. Du kannst in deinem Gerätehaus aber alles lagern, was du für die Gartenarbeit benötigst, aber auch Fahrräder und alte Möbel. Typischerweise sind Gerätehäuser aus Metall oder Holz gefertigt und besonders leicht aufzustellen. Sie bieten dir die Möglichkeit, Temperatur unauffällige Gegenstände zu lagern, an welche du schnell herankommen möchtest.

Aufstellen leicht gemacht

Du solltest dein Gerätehaus auf einem festen Grund (eine kleine Bodenplatte reicht) und nicht einfach auf dem Rasen aufstellen. So kannst du Tiere und Feuchtigkeit fernhalten und brauchst auch nicht im Gerätehaus zu mähen. Viele Modelle kommen aber auch mit integriertem Boden daher. Die Montur des Gerätehauses ist vom Modell abhängig. Die meisten Modelle lassen sich mit 2-3 Personen schnell errichten.

Spezialgelagerte Sonderfälle

Du wirst dich vielleicht wundern, wie viele verschiedene Gerätehaus-Modelle es zur Auswahl gibt. Du solltest deine Auswahl am besten anhand der zu lagernden Geräte treffen. Viele Gerätehäuser bieten nämlich einfache Staumöglichkeiten speziell für Gartengeräte und Rasenmäher. Wir empfehlen dir, eine extra Geräteleiste einzubauen, wenn das gewünschte Modell dies nicht integriert hat. Du kannst dir auch etwas Extraraum einplanen, um Platz für Neuanschaffungen zu haben und beim Ein- und Ausräumen komfortabler stehen zu können.

Kleines Haus, kleiner Preis?

Ja und nein. Wie auch bei Garagen, kommt es beim Gerätehaus darauf an, welche Größe und Qualität du wünscht. Viele Gerätehäuser beginnen bei etwa 600 €, dafür erhältst du in der Regel etwa 3m³ Stauraum. Bezahlst du um die 1200 € so kannst du schon mit 7m³ Stauraum rechnen. Der Fantasie und dem Preis sind nach Oben natürlich keine Grenzen gesetzt. Mehr als 3.500 € für ein Luxus-Gerätehaus wirst du aber wahrscheinlich nicht bezahlen müssen.